Beamte des Hauptzollamts Aachen haben bei einer verdachtsunabhängigen Kontrolle mehr als 1,5 kg Drogen aus dem Verkehr gezogen. Sie lotsten ein Taxi nach der Einreise aus den Niederlanden von der Autobahn auf die Abfahrt Aachen-Laurensberg und befragten den Fahrer, wo er seinen Fahrgast aufgenommen habe.


Premium Partner Anzeige

Dieser gab an, dass sein Insasse in Heerlen am Bahnhof zugestiegen sei und am Aachener Hauptbahnhof abgesetzt werden wolle. Anschließend befragten die Zöllner den Fahrgast, ob er Betäubungsmittel mitführe. Nach kurzem Zögern gab der lybische Staatsangehörige zu, etwas dabei zu haben. Bei der anschließenden Kontrolle seiner Umhängetasche fanden die Beamten 96 Gramm Kokain, 1.114 Gramm Amphetaminpaste und 991 Stück Ecstasy-Tabletten. Die Zollbeamten leiteten gegen den 18-jährigen Mann ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und stellten die Drogen sicher; das Zollfahndungsamt Essen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Quelle: Hauptzollamt Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.