In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde der Feuerwehr gegen 04.10 Uhr ein Kellerbrand in einem Haus an der Wendelinusstraße in Herzogenrath gemeldet. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurden die Rettungskräfte bereits durch die Hausbewohnerin an der Eingangstür erwartet.


Premium Partner Anzeige

Im Hausflur war Brandgeruch feststellbar und aus dem Keller war ein ausgelöster Rauchmelder zu hören. Die Frau wurde ins Freie geführt und vorsorglich in einem Rettungswagen untersucht. Weitere Personen befanden sich nicht im Gebäude. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz ging mit einem C-Rohr zur Erkundung in den Keller vor. Als Grund für die Rauchentwicklung wurde schließlich ein technischer Defekt an der Heizungsanlage des Hauses festgestellt. Die Anlage wurde stromlos geschaltet und das komplette Haus quergelüftet. Danach konnte die Hausbewohnerin wieder in das Haus zurückkehren. Ihr wurde allerdings untersagt, die Heizungsanlage wieder in Betrieb zu nehmen. Die eingesetzten 22 Kräfte der Hauptwache und des Löschzugs Herzogenrath konnten nach einer knappen Stunde wieder einrücken. Die Polizei war vor Ort.

Quelle: Feuerwehr Herzogenrath

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.