Aachen/Städteregion – Nach dem Großeinsatz am vergangenen Mittwoch (13.09.2017, siehe Pressemeldung vom gleichen Tag) hat die Aachener Polizei gestern (18.09.2017) erneut behördenübergreifende Kontrollen in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr durchgeführt. Mehr als 100 Beamte der Landes-und Bundespolizei waren im Einsatz; teilweise in zivil. An mehreren Kontrollstellen wurden insgesamt 185 Personen und 121 Fahrzeuge kontrolliert. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag in der Bekämpfung der Kriminalität durch überregionale und organisierte Banden.


Premium Partner Anzeige

Bei einer Kontrolle wurden gleich mehrere Schmuckstücke gefunden, welche aus Diebstählen stammen könnten. Die Sachen wurden sichergestellt, die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Beamte der Bundespolizei nahmen zwei Männer bei der illegalen Einreise und einen weiteren mit Haftbefehl gesuchten Mann am Aachener Hauptbahnhof fest. Zudem wurden vier Verfahren gegen Personen wegen Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Neben den Maßnahmen zur Kriminalitätsbekämpfung wurden eine Vielzahl von Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Gegen 129 Fahrzeugführer wurde wegen überhöhter Geschwindigkeit ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Hinzu kamen weitere Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Gurtpflicht. Ein Fahrer war gänzlich ohne Führerschein unterwegs und musste die Fahrt vorzeitig beenden. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Quelle: Polizei Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.