Über 30 Beamte der Aachener Polizei haben bis heute Morgen (23.11.2017, 02.00 Uhr) umfangreiche Kontrollen im Aachener Stadtbereich durchgeführt. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes wurde an einschlägig bekannten Lokalitäten wie Wettbüros und Shisha-Bars kontrolliert. Darüber hinaus kümmerten sich die Beamten auch gezielt um einige von Bürgern gemeldete sog. „Beschwerdestellen“, u.a. dem Brander Markt, dem Ferberpark in Burtscheid und dem Spielplatz in der Judengasse.


Premium Partner Anzeige

Insgesamt wurden während des Einsatzes etwa 200 Personen überprüft. Die polizeiliche Bilanz: Acht Strafverfahren und sieben Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten wurden eingeleitet. Neben Drogen wurden auch Macheten, Knüppel und ein Baseballschläger sichergestellt.

In einem Kiosk in der Heinrichsallee fanden die Beamten etikettierte Kleidungsstücke zwischen leeren Getränkekästen, offenbar Diebesgut. Der Inhaber zeigte sich über den Fund überrascht und verwies auf die Kundschaft. Ein Strafverfahren wegen Hehlerei wurde eingeleitet.

Bei einer weiteren Kontrolle eines Lokals in der Heinrichsallee versuchte ein 23-jähriger Mann zunächst zu flüchten. Er konnte am Kaiserplatz durch Beamte gestellt und durchsucht werden. Der Mann trug mehrere hundert Euro in seiner Hosentasche bei sich. Mit dem Verdacht auf illegale Drogengeschäfte wurde das Geld zur sog. „Gewinnabschöpfung“ sichergestellt; Ermittlungen wurden eingeleitet. Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann wurde im Lokal festgenommen. Bei der Durchsuchung eines weiteren Anwesenden fanden die Beamten ein Tütchen mit Marihuana. Die Drogen wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Bei der Kontrolle eines Vereinsheims auf dem Adalbertsteinweg fanden die Beamten zwei griffbereite Macheten. Eine war hinter einem Heizkörper, die andere hinter einer Mikrowelle versteckt. Die anwesende Verantwortliche hatte jedoch eine plausible Erklärung für die Langmesser: „Die sind für die Küche“. Die hinter dem Tresen und in der Küche gelagerten Holzknüppel und Baseballschläger gaben der 30-Jährigen jedoch Rätsel auf und sie verwies vorsichtshalber auf den nicht anwesenden Inhaber. Alle o.g. Küchengeräte wurden sichergestellt.

Auch der Verkehr wurde in dieser Nacht kontrolliert. Nach einem Drogenfund im Fahrzeug zeigte auch der Drogenvortest bei einem 23-jährigen Aachener ein positives Ergebnis. Er musste daraufhin die Entnahme eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Ein 28-jähriger Kohlscheider war gänzlich ohne Führerschein mit dem Auto unterwegs. Auch gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Die sog. „City-Konzept“ Einsätze sollen das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung stärken. Sie werden auch künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

Quelle: Polizei Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.