Die Aachener Polizei und der Zoll haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf einem ehemaligen Firmengelände in Würselen bei Aachen knapp drei Tonnen unverzollten Shisha-Tabak sichergestellt. Die Beamten fanden den Tabak in einem stehen gelassenen Lieferwagen und im Kellerraum eines Wohnhauses Am Alten Kaninsberg. Die Zollfahndung Essen hat die weiteren Ermittlungen aufgenom-men.


Premium Partner Anzeige

Der Hinweis auf einen verlassenen Lieferwagen, an dem die Türen zur Ladefläche offen stehen, kam von einem Anwohner am Dienstagabend. Als die Polizei eintraf, flüchteten drei Personen von dem alten Firmengelände in ein angrenzendes Wohngebiet. Auf dem Lieferwagen, einem Mietwagen, fanden die Beamten 800 kg des Tabaks. Gemeinsam mit dem Zollamt Aachen konnte der Mieter des Fahrzeugs, ein 23-jähriger Mann aus Würselen, ermittelt werden. Da der nicht auffindbar war, wurde mit einem richterlichen Beschluss dessen Wohnung unmittelbar neben dem aufgefundenen Lieferwagen Am Alten Kaninsberg durchsucht. Hier fanden die Beamten noch einmal 180 Kilogramm Tabak. Den dicksten Fund machten die Fahnder allerdings im Keller des 23-Jährigen: Zwei Tonnen Shisha-Tabak waren dort in Kisten gestapelt.

Der gesamte Tabak mit einem Handelswert von etwa 150.000 Euro wurde sichergestellt. Der 23-Jährige betreibt in der Aachener Innenstadt eine Shisha-Bar und verkauft dort Shisha-Tabak und Zubehör.

Neben der Strafe für das Zollvergehen erwartet ihn noch eine Nachverzollsteuer im sechsstelligen Eurobereich.

Quelle Text und Foto: Polizei Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.