Dank einer großzügigen Spende des Blinden- und Sehbehindertenvereins der StädteRegion Aachen e.V. konnte die Bücherei ihr Medienangebot um dieses interessante Segment erweitern.


Premium Partner Anzeige

„Durch die Erbschaft von einem hochgradig sehbehinderten Herrn konnten wir den Bibliotheken in der Städteregion Aachen die Möglichkeit unterbreiten, Medien für sehbehinderte und blinde Kinder und Jugendliche anzuschaffen“ so der stellvertretende Vorsitzende des Blinden- und Sehbehindertenvereins Bernd Neuefeind. „Die Erbschaft war an die Bedingung geknüpft, dass die Verwendung  der Mittel in der Städteregion Aachen  für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren erfolgt.“ Eigentlich sollte die Förderung von Einzelfällen im Vordergrund stehen, aber leider gestaltete es sich für Herrn Neuefeind als sehr schwierig, Kontakte zu knüpfen. So kam ihm die Idee zunächst an die städtischen Büchereien heranzutreten.

Zehn Büchereien in der Städteregion haben das Angebot gerne angenommen und um diesen neuen Bereich erweitert. So konnte auch die Stadtbücherei in Herzogenrath Anschaffungen für rund 5000 Euro tätigen. „Wir konnten diese Medien bisher nicht anbieten, da die aufwändig gestalteten Bücher sehr teuer in der Anschaffung sind. Im Erfahrungsaustausch mit den Stadtbibliotheken in Stolberg und Aachen haben wir die neue Auswahl zusammengestellt, “ berichten Kirsten Moss und Sigrid Hamann von der Stadtbücherei.

Pünktlich zur „Woche des Sehens“ stehen nun zahlreiche Medien für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche in der Erkensstr. 2b zur Verfügung. Mit viel Mühe und teilweise in Handarbeit wurden Bücher, Spiele und Hörspielutensilien liebevoll gestaltet, um Sehbehinderten eine Vorstellung von ihrer Umgebung zu vermitteln. So wird im „schwarzen Buch der Farben“ ein Gefühl für Farbgebung  suggeriert. Farbe kann erfühlt und ertastet werden. Für Sehende ein kaum vorstellbares Unterfangen – für Blinde und Sehbehinderte die einzige Möglichkeit Farben zu verstehen. Reliefbücher wie „Wir gehen auf Bärenjagd“ oder „Wo ist Mami?“ sind in Punkt- und/oder Schwarzschrift geschrieben und lassen sich durch die Kombination verschiedenster Materialien und erhabener Darstellung ertasten. Auch Spiele wurden speziell auf die Bedürfnisse der gehandicapten Menschen angepasst. Spielfiguren eines Malefiz-Spieles  sind auf einem magnetischen Feld angebracht, so dass man die Figuren nicht mehr umstoßen kann. Die Spielanleitungen stehen auch in Brailleschrift zur Verfügung. Bei den DVDs mit Audiodeskription wird das, was im Film zu sehen ist, von einem Sprecher detailliert beschrieben. Die Hörbücher im DAISY-Format besitzen weitreichende Navigationsmöglichkeiten, auch die Sprechgeschwindigkeit kann reguliert werden.

Das Angebot ist übrigens auch für sehende Kinder interessant, die sich gerne mit Bilderbüchern beschäftigen, in denen sie Dinge ertasten und fühlen können. „Wir freuen uns sehr, dass wir durch die gemeinsame Nutzung z.B. der neuen Reliefbücher durch sehbehinderte und sehende Kinder einen Beitrag zur Inklusion leisten können“, so Kirsten Moss. „Jetzt ist es wichtig, dass unser neues Angebot in Herzogenrath bekannt wird und viele  Kinder und Jugendliche den Weg zu uns finden und die tollen neuen Medien nutzen!“

Das Büchereiteam steht zu den Öffnungszeiten gerne mit Auskünften zur Verfügung.

Wer sich über Einzelförderungen informieren möchte, kann sich auch gerne mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein der StädteRegion Aachen e.V. 1907 in Verbindung setzen.

Kontakt:

Bernd Neuefeind, 2. Vorsitzender

Walhorner Str. 9, 52074 Aachen

Tel. 0241/70 100 951

E-Mail: bernd@neuefeind.net

Homepage: www.bsv-dr-aachen.de

Quelle: Stadt Herzogenrath

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.