Beamte der Bundespolizei befanden sich am Donnerstagabend gegen 23:30 Uhr in Herzogenrath/Kohlscheid, Fahrtrichtung Aachen auf Streife. Während ihrer Streifenfahrt bemerkten sie ein vor sich fahrendes Fahrzeug, welches am Kreuzungsbereich Roermonderstraße/Kaiserstraße stark beschleunigte und zwei vor sich fahrende Fahrzeuge überholte.


Premium Partner Anzeige

Dabei überfuhr das Fahrzeug, die vor sich befindliche durchgezogene Fahrbahnmarkierung und überholte verkehrsgefährdend auf der Gegenfahrbahn. Um weitere Verkehrsgefährdungen für andere Verkehrsteilnehmer ausschließen zu können, nahm die Streifenbesatzung die Verfolgung auf. Am Ortsausgang Kohlscheid, Kreuzung Kohlscheiderstraße musste der Fahrer stark abbremsen, da hier die Lichtzeichenanlage rot zeigte. Die Beamten konnten sich dem Fahrzeug nähern und forderten den Fahrer durch „Stop Polizei“ und eingeschaltetem Blaulicht auf, anzuhalten. Diesen Anhaltezeichen kam er nicht nach. Der Fahrer überholte nunmehr bei Grünausleuchtung der Lichtzeichenanlage mehrere Fahrzeuge und gefährdete dabei den Gegenverkehr, der vor ihm ausweichen musste. Er beschleunigte dabei sein Fahrzeug auf über 130 km/h, wo eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h ausgeschildert war. Auf Höhe der Auffahrt Aachen-Laurensberg zur BAB 4 konnte der Fahrer des Fahrzeuges von der Streifenbesatzung gestoppt werden. Dieser zeigte sich von der Kontrolle wenig beeindruckt und einsichtig. Die Beamten nahmen seine Personalien auf und beanzeigten ihn wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs. Die weiteren Ermittlungen hat die Polizei beim Polizeipräsidium Aachen übernommen.

Sie bittet Verkehrsteilnehmer, die durch das verkehrsgefährdende Verhalten beeinträchtigt und gefährdet wurden, sich unter der Tel.: 0241-9577-42201 beim Polizeipräsidium Aachen zu melden.

Quelle: presseportal.de

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.