Letzten Freitagabend bis spät in die Nacht hinein kontrollierten an die 60 Polizisten mit Unterstützung von sachkundigen Mitarbeitern des TÜV Rheinland an mehreren Stellen in der Aachener Innenstadt sowie an bekannten Ein- und Ausfallstraßen mehr als 300 Personen und die dazugehörigen Fahrzeuge. Die Beamten hatten bei ihren Kontrollen, u.a. auf der Roermonder Straße, der Peterstraße oder dem Adalbertsteinweg, neben den allgemeinen Verkehrskontrollmaßnahmen vor allem auch technisch veränderte oder nicht mehr verkehrstaugliche Fahrzeuge im Auge.

Lokale Werbung auf Kohlscheid.de

Alle Sponsoren anzeigen

Über 50 Ordnungswidrigkeiten ahndeten die Beamten, darunter fielen über 40 Verwarngelder. Immer wieder fielen Fahrzeuge mit nicht mehr ausreichender oder falscher Bereifung auf. In einem Fall war ein Vorderreifen sogar bis auf die Karkasse hinuntergefahren. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und der Pkw, da seine BE (Betriebserlaubnis) erloschen war, wurde stillgelegt; ein Abschlepper kümmerte sich um den weiteren Transport. Weitere Verstöße stellten veränderte und nicht ordnungsgemäß abgenommene und eingetragene Fahrzeugteile, wie z.B. nachträglich als Spurverbreiterung eingebaute Distanzscheiben, dar. Insgesamt händigten die Beamten mehr als 20 Kontrollberichte bzw. Mängelkarten aus. Ein auffällig getunter Pkw einer Premiummarke fiel am Ponttor besonders negativ auf, wie er sich mit nicht angepasster Geschwindigkeit, grob verkehrswidrig und rücksichtslos fortbewegte und dies wohl alleine dazu diente, eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Der Fahrzeugführer musste seinen Führerschein abgeben; ein Strafverfahren wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennen wurde eingeleitet. Bei zwei weiteren Pkw- Fahrern stellten die Beamten fest, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis waren, auch diese erwartet nun ein Strafverfahren. Des Weiteren fielen Kraftfahrzeugführer auf, die unter Drogen ihre Autos lenkten, hier ordneten die Beamten Blutproben an, fertigen Anzeigen und untersagten die Weiterfahrt. Zusätzlich zu all den Verkehrsverstößen ging den Beamten noch ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz; dieser konnte seine Geldstrafe noch vor Ort entrichten und wurde danach wieder auf freien Fuß gesetzt.

Diese Kontrollen werden auch in Zukunft immer wieder von der Polizei Aachen durchgeführt werden, um die Sicherheit aller im Straßenverkehr teilnehmenden Personen zu erhöhen und typische Verkehrsdelikte zielgerichtet verfolgen und ahnden zu können.

Quelle: Polizei Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.