In der letzten Woche kam es erneut zu mehreren Fällen von Trickbetrügereien, bei denen Seniorinnen und Senioren betroffen waren. Neueste Masche ist neben dem vermeintlich in finanziellen Nöten steckenden Enkel/ der Enkelin nun auch die Nichte, die anruft und so schnell als möglich Bargeld oder Wertgegenstände fordert. Ausschweifend berichtet sie am Draht von ihrer aktuellen finanziellen Notlage und fragt nebenbei die Betroffenen noch geschickt aus. So passierte es auch einem Rentnerehepaar in Aachen letzten Freitag (20.04.18); in dem festen Glauben der Nichte helfen zu müssen, ging der Mann sofort zum Schalter seiner Bank und hob dort mehr als 20.000 Euro Bargeld ab. Zu Hause an der Tür übergab er dann wenig später das Geld einem gut gekleideten Boten. Erst nachdem man später mit der echten Nichte Rücksprache gehalten hatte, erkannte man den Betrug und informierte die Polizei. Die Kripo hat die Ermittlungen in diesem Fall als auch in mehreren weiteren versuchten Fällen aufgenommen.

Lokale Werbung auf Kohlscheid.de

Alle Sponsoren anzeigen

Verhaltenstipps der Polizei: Gehen Sie am Telefon niemals auf dubiose Geldforderungen ein. Antworten Sie nicht auf Fragen ihre Familie, ihre Lebensverhältnisse, ihre Finanzen betreffend. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, beenden Sie das Telefonat und informieren Sie sofort die Polizei.

Quelle: Polizei Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.