Drei Polizeianwärter aus Aachen scheinen die goldrichtige Jobwahl getroffen zu haben und bewiesen heute Morgen nicht nur den richtigen „Riecher“, sondern auch noch Courage.

Lokale Werbung auf Kohlscheid.de

Alle Sponsoren anzeigen

Die Drei wollten sich wie üblich um kurz vor sieben als Fahrgemeinschaft auf den Weg zu Fachhochschule nach Köln machen, Treffpunkt: Lichtenbusch. Eine Situation im Lichtenbuscher Weg ließ die zukünftigen Kommissare kurz vor der Abfahrt jedoch stutzig werden.

Im Vorbeigehen grüßte einer der Drei einen Herrn, der gerade dabei war in sein Fahrzeug einzusteigen. Der vermeintliche Autobesitzer schien vom Tagesgruß jedoch sichtlich überrascht und nahm, anstatt ebenfalls freundlich zu grüßen, plötzlich die Beine in die Hand. Schnell geschaltet nahm das Trio die Verfolgung auf, sie hatten soeben einen Autodieb auf frischer Tat überrascht. Trotz einer Drohung „Bleibt stehen, sonst schieße ich!“ ließen sie nicht von dem 34-jährigen Tatverdächtigen ab und konnten diesen schließlich in der Raafstraße stellen.

Die alarmierten Kollegen waren schnell vor Ort und fanden bei der Durchsuchung des Mannes neben den typischen Einbruchswerkzeugen auch eine Schreckschusspistole, ein Messer und eine „Softair“-Pistole. Damit nicht genug: die Überprüfung ergab, dass der 34-Jährige bereits mit Haftbefehl gesucht wird. Er wurde festgenommen und wird noch heute dem Richter vorgeführt. Ein Verfahren wegen Diebstahl mit Waffen wurde eingeleitet.

Das mutige Eingreifen wird zwar leider nicht bei den bevorstehenden Prüfungen helfen, die Anerkennung der übrigen Kollegen ist den Dreien aber bereits jetzt gewiss. Und was soll schon schiefgehen, wenn das ganze Präsidium die Daumen drückt.

Quelle: Polizei Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.