Gestern Abend kam es zu zwei Verfolgungsfahrten, bei denen nach jetzigem Stand der Ermittlungen ein und derselbe Pkw beteiligt war. In beiden Fällen missachtete der Pkw- Führer Anhaltezeichen und versuchte sich, durch erhebliches verkehrsgefährdendes Fahren, polizeilichen Kontrollen zu entziehen.

Lokale Werbung auf Kohlscheid.de

Alle Sponsoren anzeigen

Gegen 19.15 Uhr traf eine Streifenwagenbesatzung der Aachener Polizei auf der Königsberger Straße im Stadtteil Driescher Hof das erste Mal auf den verdächtigen Pkw. Als die Beamten versuchten das Fahrzeug anzuhalten, fuhr der Fahrer ohne zu reagieren zunächst davon. Im Bereich der Lintertstraße konnte der Streifenwagen das flüchtige Fahrzeug einholen und sich vor dieses setzen. Anstatt jedoch zu stoppen, gab der Pkw- Fahrer Gas und fuhr in das Heck des Polizeiwagens. Anschließend drehte er und konnte erfolgreich flüchten. Die Beamten blieben unverletzt, an dem Streifenwagen entstand ein Schaden von ca. 3000,- Euro. Gegen 20.55 Uhr fiel der Pkw dann einer Streife der Bundespolizei in der Nähe der deutsch/ niederländischen Grenze im Bereich der Vaalser Straße/ Keltenstraße auf. Im Rahmen einer Kontrollstelle zur Überwachung des grenzüberschreitenden Verkehrs aus Richtung Niederlande sollte das Fahrzeug angehalten werden. Jedoch erneut entzog sich der Fahrer durch eine rasante Flucht auch dieser polizeilichen Kontrolle. Quer durch den Aachener Westen, durch Burtscheid und weiter die Monschauer Straße in Richtung Eifel wurde der Pkw zunächst von der Bundespolizei und anschließend nach reibungsloser Übergabe von den Beamten der Aachener Polizei verfolgt. Mehrere Streifenwagen der Bundespolizei und der Aachener Polizei waren an der Verfolgung beteiligt. Diese endete in der Ortslage Roetgen; aufgrund eines beschädigten Vorderrads stoppte das flüchtige Fahrzeug. Die Beamten konnten die beiden Insassen ohne Widerstand festnehmen. Im Kofferraum des Pkw fand man diverses Werkzeug, Betäubungsmittel und typische Utensilien für den Handel mit diesen. Alles wurde beschlagnahmt und die beiden Insassen vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die 31 und 28 Jahre alten Männer sind dringend tatverdächtig illegal mit Drogen zu handeln, Urkunden-/ Kennzeichenfälschung begangen zu haben, unerlaubt ohne Führerschein gefahren zu sein und das noch dazu unter dem Einfluss von Drogen sowie eine Gefährdung des Straßenverkehrs durch ihr grobes und rücksichtsloses Fahren begangen zu haben.

Quelle: Polizei Aachen

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.