Am 3. Juni 2019 haben der Heimatverein Kohlscheid 1932 e.V. und der Verein Kohlscheider Bürger e.V. eine gemeinsame Bürgeranregung zur ehemaligen Zeche am Langenberg im Bürgermeisterbüro eingereicht, um vor dem Abriss des alten „Kaiser’s“ Maßnahmen zum Erhalt letzter Überreste einzuleiten.


Premium Partner Anzeige

Die ehemalige Zeche am Langenberg förderte seit 1620 Steinkohle und ist damit eine der ältesten Gruben der Region. Bis zum Abriss im Jahr 1913 prägte sie mit ihren hoch aufragenden Bauten das Kohlscheider Ortsbild. Beide Kohlscheider Vereine setzen sich gemeinsam dafür ein, dass das ehemalige Tor zum Schacht entweder beim Abriss ausgespart oder vorab so dokumentiert wird, dass es später orginalgetreu wieder aufgebaut werden kann.

Bei der Planung und Ausschreibung der neuen Bebauung am Langenberg soll die Integration der Erinnerungselemente den beteiligten Planungsbüros, Architekten und Bauträgern vorgegeben werden. Denkbar wäre dies zum Beispiel in Form eines Cafés mit Wintergarten, dass mit großformatigen Schwarz-Weiß-Drucken und Erläuterungen zur ehemaligen Zeche bestückt werden kann. So entstände ein „uriges“ Stück Kohlscheid, dass Bergbau-Tradition und moderne urbane Entwicklung miteinander verbindet.

Die vollständige Bürgeranregung gibt es hier: Buergeranregung_Langenberg

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.