Ein Problem, dass den einen oder anderen Kohlscheider derzeit umtreibt, ist die „Verunkrautung“ der Kohlscheider Friedhöfe. Der Herzogenrather Bürgermeister Christoph von den Driesch sieht darin allerdings kein Problem, das sich allein auf die Friedhöfe beschränkt, sondern einen Umstand der sich auf ganz Herzogenrath und darüber hinaus erstreckt. Im Rahmen unserer „Bürgermeister Fragen“-Aktion sprach das Stadtoberhaupt nun über die Hintergründe der sich im Stadtgebiet breitmachenden Wildpflanzen sowie über geplante Maßnahmen zur Bekämpfung der unerwünschten Gewächse.


Premium Partner Anzeige

„Verunkrautung“ ein Problem für die Region

Einige Kohlscheider Anwohner stören sich zur Zeit an einer zunehmenden Population an Wildpflanzen, insbesondere im Bereich einiger Kohlscheider Friedhöfe. Für Bürgermeister Christoph von Driesch ist diese Verunkrautung jedoch ein Problem, das nicht nur die Stadt Herzogenrath, sondern auch die umliegenden Kommunen betrifft. Grund dafür ist nicht zuletzt die feuchte Frühjahrs- und Sommerzeit, welche in diesem Jahr in unseren Breiten vorherrschte und die Ausbreitung des unerwünschten Wildkrauts begünstigt hatte. In diesem Zusammenhang spielt allerdings auch das vor einiger Zeit verhängte Verbot von Unkrautvernichtungsmitteln eine entscheidende Rolle, wie uns der Bürgermeister im Gespräch mitteilt. Die Einstellung von zusätzlichem Personal zur Unkrautbekämpfung sei für die Stadt zudem nicht tragbar und auch ein bloßes Abfackeln der Pflanzen führe zu keinem nachhaltigen Ergebnis, da die Wurzeln der Gewächse dadurch nicht zerstört würden, so Herr von den Driesch.

Pflegeaufwand für Grünanlagen reduzieren

Daher plant die Stadt nun eine Sondergenehmigung für den Einsatz von Unkrautvernichtern einzuholen, um die Population wieder reduzieren zu können. Eine zweite Maßnahme besteht darin künftig weniger Grün im Herzogenrather Stadtgebiet anzulegen. Denn laut Meinung der Gemeindeprüfungsanstalt sei eine entsprechende Pflege der Grünlagen bei den derzeit vorhanden Ressourcen nicht zu bewerkstelligen. Konkret bedeutet dies anstelle von Büschen und Bäumen vermehrt leichter zu pflegende Rasenflächen anzulegen. Auf diese Weise soll der Pflegeaufwand reduziert werden, sodass es möglich sein sollte dem Unkraut auch bei einem Verbot von Vernichtungsmitteln Herr zu werden.

Im Rahmen unseres neuen Formats „Bürgermeister Fragen“ hat sich Herr von den Driesch neben dem Unkraut-Problem in Kohlscheid (ab Minute 0:53) auch zu weiteren interessanten Fragen der Kohlscheider Bürgerinnen und Bürger geäußert.

Alle Fragen im Überblick

  • Wieviel Urlaub nehmen Sie sich im Jahr und wo verbringen Sie den gerne? (ab 0:05)
  • Machen Sie Sport? (ab 0:36)
  • Warum werden seitens der Stadt die Friedhöfe so vernachlässigt? (ab 0:53)
  • Warum stehen das EBV und das Wallraf Gebäude schon so lange leer? Wollen keine neuen Mieter einziehen? (ab 3:34)

Sie haben auch Fragen, Anregungen oder Kritik, die Sie dem Bürgermeister unbedingt mitteilen möchten? Unter „Bürgermeister Fragen“ können Sie uns ihr Anliegen zu kommen lassen. Die gesammelten Fragen und Anliegen wird der Bürgermeister dann im Rahmen der nächsten Videoreihe beantworten.

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.