Auf Facebook hat Christoph Hümbs einen starken Kommentar auf den geteilten Beitrag von Markus Schneunchen hinterlassen. Wir haben diesen aufgeriffen und unseren Kohlscheider Fans auf Facebook zur Diskussion gestellt.

Bezahlte Werbung auf Kohlscheid.de

Dabei sind ganz viele interessante Kommentare, die auch teilweise dem Kommentar von Christoph Hümbs widersprechen auf der Facebook Seite von Kohlscheid.de entstanden. Einige Facebook Kommentare haben wir im letzten Beitrag vorstellt.

Aber auch unsere Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl im September 2020 sind zur Wort gekommen. Das halten wir in diesem Artikel für Euch fest:

Bettina Herlitzius (frühere Bundestagsabgeordnete, heute Bürgermeisterkandidatin für die Kommunalwahl im September 2020 von Bündnis 90/Die Grünen) schreibt:

Also mir geht es in erster Linie um unsere Kinder! Das neue Hallenbad wird für den Schulunterricht dringend gebraucht! Mir ist es ein ganz wichtiges Anliegen, dass jedes Grundschulkind in Herzogenrath die Möglichkeit hat, richtig schwimmen zu lernen! Wenn das Schwimmbad in Kohlscheid fertiggestellt ist, ich hoffe 2023, dann muss das Schwimmbad in Herzogenrath Mitte auf den ‚Prüfstand‘!

Benjamin Fadavian (SPD-Bürgermeisterkandidaten für Herzogenrath) schreibt:

Ich kann die geäußerte Kritik verstehen. Wer sich die bisherigen Projekte des renommierten niederländischen Generalplaners ansieht, darf aus meiner Sicht aber trotzdem darauf vertrauen, dass wir eine gute und schöne Schwimmhalle zu erwarten haben. Sie soll ein modernes Erscheinungsbild haben. Dazu gehört ein umfassendes Becken mit sechs 25-Meter-Bahnen, ein kleineres Kombi-Becken und ein (gerade für Familien und Kinder gedachtes) Kleinkinderbecken. Es wird ein vernünftiges, verkehrsgünstig gelegenes und ansprechend gestaltetes Schwimmbad werden, das man aber auch mit Rücksicht auf die festzulegenden Eintrittspreise und die Erfahrungen umliegender Städte nicht als Spaßbad plant. Denn man darf aus meiner Sicht auch nicht außer Acht lassen, dass etwa das Würselener Aquana für einen beträchtlichen Teil der Herzogenrather Bürgerinnen und Bürger gerade einmal vielleicht 10 oder 15 Autominuten entfernt liegt. Ein kostenträchtiger Wettbewerb der Kommunen um das schönste Schwimmbad führt aus meiner Sicht nicht entscheidend weiter. Gegebenenfalls eröffnen sich hier künftig Perspektiven, vermehrt zusammenzuarbeiten. Wie es mit dem Bad in Herzogenrath-Mitte weiter geht, wird man sehen müssen. Aktuell reden wir bei dem neuen Schwimmbad von einer Eröffnung im Juni 2023.

Björn Bock (Bürgermeisterkandidat für die FDP) schreibt:

Hallo Herr Christoph Hümbs, es wird ein Familienbad gebaut, das 3 Becken hat. Das werden sein ein Schwimmerbecken, ein Nichtschwimmer- /Therapiebecken und ein Planschbecken. Sicherlich werden hier besonders auch die Interessen von Kindern und Familien berücksichtigt. Wie die Umsetzung genau ist, ist aber noch in der Planung und eine Beteiligung der Bürger ist dabei vorgesehen. Das Schwimmbad wird auch für den Schulunterricht und den Vereinssport geeignet sein. Kinder werden also besonders viel von dem neuen Schwimmbad haben. Eine Sauna ist in der Tat besonders teuer. Das Geld sollten wir an anderer Stelle einsetzten bspw. in die Sanierung der Schulen. Das alte Hallenbad in Herzogenrath wird nach der Fertigstellung des neuen Bades geschlossen. Daher ist es besonders wichtig, dass das neue Bad an der Hauptverkehrsachse der Stadt liegt, so dass dieses aus dem gesamten Stadtgebiet gut zu erreichen ist. Bei Fertigstellung des Radschnellwegs wird dann das Schwimmbad auch besonders gut mit dem Fahrrad aus dem gesamten Stadtgebiet erreicht werden können. Zusammengefasst möchte ich sagen, dass wir ein sehr schönes Hallenbad in Forensberg bauen werden, das in einen Sportpark eingebettet ist. Viele Grüße Björn Bock

Alle Kommentare sind auf Facebook nachzulesen.

  • Artikel weiterempfehlen

  • Newsletter abonnieren

    Tragen Sie sich jetzt in den Kohlscheid.de Newsletter ein und bleiben Sie auf dem Laufenden.